Montag, 19. August 2013

Ferien (4/4) - Die Spezialzuchtshow fand auch noch statt...


An einem Tag fand die Spezialzuchtshow statt. Knapp 50 TSWHs waren gemeldet und es war ein tolles Bild. Das Wetter hat auch ziemlich gut mitgemacht. Erst war es etwas bewölkt, so war es immerhin nicht zu heiss, und dann kam die Sonne.


Wir starteten in der Zwischenklasse. Gadi hat sich gut anfassen lassen und auch super die Zähne gezeigt. Nur die Hodenkontrolle, die mag er überhaupt nicht.


Auch beim Stehen hat sich Gadi gut präsentiert. Er wollte aber eigentlich spielen und fand es nicht so toll, still zu stehen. Trotzdem hat er sich durchgedrungen, auf mich zu hören.


Wir wurden mit vorzüglich bewertet.


Gelaufen ist Gadi auch super. Wir überrundeten sogar unseren Konkurrenten, weil Gadi einen so grossen und schnellen Schritt hat. Wir wurden dennoch 2. platziert und konnten das Reseve CAC für den Deutschen Champion erlangen.

 
Lustigerweise konnten wir dann die Zuchtgruppe gewinnen. Wir starteten mit Gaia und Evita (beide tagsüber "nur" mit sg bewertet) und Gadi. Wir konnten es kaum glauben und hatten ein Strahlen im Gesicht, weil es irgendwie die Ironie des Tages war. Nun, so haben wir immerhin einen Pokal gewonnen und sind so oder so sehr stolz auf unsere Hunde.
 
Die folgenden Fotos habe ich von http://www.wolfdog.org:


Gadi kuschelt sich gerne an mich, wenn jemand hinten an ihm rumfingert. Aber seien Rute trägt er dabei entspannt, also fühlt er sich trotzdem wohl dabei. Es ist eben einfach toll, wenn Frauchen einem den Kopf krabbelt.


Hier sieht es zwar so aus, als hätte ich Leckerli in der Hand, habe ich aber nicht. Ich habe aufgehört, Leckerli mit in den Ring zu nehmen. Mit den Leckerli dreht sich alles nur noch darum. Ohne Leckerli konzentriert er sich viel besser auf mich und das ist mir wichtig.


Er ist ein wunderschöner Hund mit einem absolut tollen Wesen, den wir um keinen Preis je wieder hergeben würden. Gadi ist alles für uns, auch wenn er uns gerne fordert und an die Grenzen treibt. Aber er ist zuverlässig im Umgang mit anderen Hunden und er hat eine sehr tiefgehende Bindung zu uns, da reichen manchmal auch nur Blicke.

 
Und trotzdem war diese Ausstellung die letzte für uns mit Gadi. Nun, warum denn?
 
Aus den Ferien zurück, haben wir die Resultate zum HD-Röntgen und die restlichen Tests zurückerhalten.
 
Zuerst einmal die positiven Resultate:
Degenerative Myelopathie (Gendefekt): N/N (also frei)
LS-ÜG-Wirbel (Übergangswirbel in den Lenden, wird beim HD-Röntgen gleich mitgetestet): Stufe 0 (also alles tiptop in Ordnung)
ED (Ellenbogendysplasie): 0/0 (also auch alles tiptop)
 
Und nun die negativen Werte:
Hausstaubmilbenallergie: Stufe 5 von 5
Futtermittelmilben: Stufe 4 von 5
HD: B/D
 
Die Allergien äussern sich im vermehrten Kratzen, was soweit gehen kann, dass sich der Hund wund kratzt. Seit Februar 2013 ist bekannt, dass der Vater genau diese Allergien hat. Da Gadi sich doch sehr häufig kratzt, haben wir den Allergietest gleich gemacht und da wir wussten, nach was wir suchen mussten, war auch schnell klar, ob Gadi allergische Reaktionen zeigt. Und ja, leider zeigt er sie. Da er diese zu 100% von seinem Vater geerbt hat, steht für uns fest, dass auch Gadi sie vererben könnte, wenn er denn decken dürfte. Und da wir das nicht verantworten wollen, ist das für uns der erste Grund zum Zuchtausschluss.
Zurzeit ändert das am Leben von Gadi noch nicht viel, ausser dass sein Futter immer eingefroren wird und seine Liegeplätze so sauber wie auch nur möglich gehalten werden. Ob die Allergien mal ausbrechen und es soweit kommt, dass wir noch mehr handeln müssen, werden wir sehen.
 
Die HD-Werte haben uns doch sehr überrascht, da Gadi doch sehr viel Sprungkraft hat und sich nie wirklich auffällig verhalten hat. Das dachten wir zumindest. Allerdings sehen wir jetzt doch so gewisse Anzeichen, die wir einfach übersehen hatten.
Gadi läuft seit eh und je im Passgang (Schongang), was uns nie sonderlich verwundert hat, weil der Wolf auch viel im Passgang läuft.
Wenn er rennt, fliegt er viel aus den Kurven, noch heute. Wir haben das immer auf seine Tollpatschigkeit und seine Grösse zurückgeführt, sehen aber mittlerweile, dass er vor allem fliegt, wenn er sein linkes Bein mehr belasten müsste.
Er läuft hinten links einfach eine Tendenz steifer als rechts. Das ist sehr unauffällig, aber wenn man weiss, dass etwas nicht stimmt, sieht man es eben.
Beim Pinkeln stellt er sich meistens auf das rechte Bein. Er dreht sich dafür auch oft um. Und wenn er sich auf sein linkes stellt, wackelt er oft.
Nun, es ist jetzt so, wie es ist. Für uns ist klar, dass wir Gadi in seiner Bewegungsfreude nicht aktiv einschränken werden. Das, was er von sich aus springt, wenn er frei ist, können und wollen wir nicht vermeiden, denn das würde ihm seine Lebensfreude und - energie nehmen. Wenn er im Spiel über das Bächlein springt, wenn er in unserem Garten über den Absatz springt, wenn er mit anderen Hunden spielt, dann lassen wir ihn, wenn es uns dann auch jedes Mal irgendwie weh tut. Aber wir sind der Meinung, dass er leben soll, seine Muskeln brauchen soll und glücklich sein soll. Und glücklich ist Gadi nur, wenn er sich frei und wild bewegen darf. Was wir vermeiden können, vermeiden wir und wo wir helfen können, seine Muskeln stark zu halten, werden wir helfen.
Klar ist, dass wir mit diesen Werten nicht mit ihm züchten werden und mit dem D schon gar nicht dürften. Ganz ehrlich, ich hätte mit dem B schon nicht gezüchtet, da ich sehr heikel bin, was das Thema HD anbelangt.
Aber wer weiss, was in der Zukunft folgen wird...
 
Klar könnten wir trotzdem weiter Ausstellungen besuchen, aber da wir in Deutschland schon Interessenten hatten für Gadi als Deckrüde, weil er so ein tolles Wesen hat und so hübsch ist, und wir sagen mussten, dass das nicht ginge, weil..., haben wir beschlossen, keine Ausstellungen mehr mit ihm zu besuchen.
 
Logisch lieben wir Gadi nicht weniger, wegen seinen schlechten Werten, auch wenn uns das in gewissen Kreisen unterstellt wird. Er ist ja wohl der Letzte, der etwas dafür kann. So wie er uns zum Lachen bringt, wie er unsere Herzen berührt, wie er sein Rudel führt, wie er sich in die Herzen unserer Familie geschlichen hat (trotz seiner furchteinflössenden Grösse), wie er unser Leben bereichert, wie er der Clown spielt und wie ernsthaft er aber auch sein kann - wie könnten wir dann noch ohne ihn Leben? Wie könnten wir ihn deswegen weniger lieben? Im Gegenteil, es hat uns noch näher gebracht und das merkt er und wir. Und ich denke, dass auch ihr das merkt und auch unsere Kunden (die übrigens alle voll und ganz hinter uns stehen).
 


Kommentare:

  1. Wer unterstellt Euch denn so einen Quatsch, dass Ihr wegen schlechter Zuchttauglichkeit Euren Hund weniger lieben würdet? Keine Frage, ist man vielleicht enttäuscht, weil man andere Pläne hatte, aber das hat ja mit der Liebe zu Gadi erst mal recht wenig zu tun. Ich finde es sehr verantwortungsvoll, wie Du damit umgehst.

    Traurig, dass er HD hat, aber jetzt, wo Du es weißt, kann man gegensteuern. Allerdings würde ich ihn, genausowenig wie Du, in seiner Lebensfreude einschränken.

    Und ein Gutes hat es ja für Gadi ;) Wenn Ihr nicht mehr auf Ausstellungen geht, muss er sich nicht mehr an den Hoden rumfummeln lassen. Ist ja auch was unangenehm von Fremden *lach*

    LG Andrea und alles Gute für Gadi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unterstellung kommt daher, dass wir die Verpaarung von den Eltern von Gadi kritisiert haben. Ich hätte diese Verpaarung nie gemacht, bin mir aber dessen erst bewusst, seit ich mich mit dem Stammbaum befasst habe. Und das habe ich, weil ich wissen wollte, woher das so starke HD kommt. Aber wie du auch sagst, dass hat mit der liebe zu Gadi recht wenig zu tun.
      Vielen Dank! Letztendlich steht für mich die Gesundheit an aller erster Stelle, dann kommt das Wesen und dann das Optische. Es bringt ja nichts, Verpaarungen zu machen, wo das Risiko hoch ist, dass Nachkommen krank sind. Das ist meine Meinung.

      Ich habe lange mit Freunden, die tiermedizinisch sehr Kompetent sind, gesprochen und wir sind alle gemeinsam zum Schluss gekommen, dass wir mit schonen mehr kaputt machen würden als wenn wir ihn mit seiner Energie wirken lassen.

      Für Gadi hat es wirklich auch Gutes. Wenn er auch gerne an Ausstellungen war, so machen ihm Militarys sicherlich mehr Spass und dafür haben wir jetzt wieder mehr Zeit.

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
  2. Liebe Ramona,

    zuerst einmal - an meinen Hoden darf auch nur Frauchen rum spielen. Ich bin doch nicht sooo leicht zu haben. Da kann ich den Gadi voll und ganz verstehen, wenn er das nicht mag ;)

    Als zweites ein gaaaaanz, gaaaanz dickes Lob, das ihr so verantwortungsvoll seid und Gadi nicht zum Deckrüden macht. Wir hatten das Problem im Bekanntenkreis, da war es ein Rotti, der so schlimm HD hatte, dass er schon mit knapp einem Jahr operiert werden musste, zumindest erst mal einseitig. Wir fanden das auch toll von seinen Besitzern, dass sie das gemacht und den Hund nicht einfach weggegeben haben.

    Und das dritte große Lob muss ich aussprechen, weil ihr Gadi trotzdem lieb habt. ICH darf auch nicht decken, weil ich wegen Frauchens schlechter Übung im Ring nur ein SG erhalten habe und mir Ausstellungen keinen Spaß machen. Trotzdem liebt sie mich und das wird immer so bleiben. Bei euch finde ich das noch toller, denn ihr hattet ja scheinbar den Gedanken gehegt, Gadi zur Zucht einzusetzen und lasst euch die Liebe zu ihm trotz des "geplatzten Traums" nicht nehmen.

    Und zum Abschluss alles, alles Gute zu den tollen Platzierungen. In meinem Herzen hat Gadi sein V1 bekommen und mit dem Pokal in der Zuchtgruppe konntet ihr euch doch auch nur beweisen, was ihr für tolle Hunde habt!

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      Das ist schon richtig, dass da nicht jeder an den Hoden rumfummeln soll. Ich habe Gadi da, ehrlich gesagt, auch immer verstanden.

      Ich bin einfach der Meinung, dass die Gesundheit in einer Zucht an allererster Stelle stehen muss. Ich habe mich etwas mit dem Stammbaum von Gadi befasst und muss sagen, ich war doch einige Male geschockt, was da so verpaart wird. Dazu bin ich nicht zu haben. Und Gadi wegzugeben, daran haben wir keine Sekunde gedacht. Er gehört zu uns und wir nehmen ihn so wie er ist. Er hat ja sonst (fast) keine Fehler. ;-)

      Gadi wegen dem weniger zu lieben, ich wüsste nicht weshalb. Er ist der Leidtragende, der, der die Schmerzen irgendwann hat und dafür kann er überhaupt nichts.

      Vielen Dank, die Ausstellungen haben immer sehr viel Spass gemacht und wir werden noch einige Male, wenn wir unsere Freunde auf der Ausstellung besuchen, wehmütig in den Ring schauen. Aber wer weiss, vielleicht kommt ja wieder einmal ein Hund, den wir ausstellen. Aber Gadi hat uns das immer so leicht gemacht, von Beginn an. Das wird es nicht mehr geben. Und trotzdem ist es der einzig richtige Entscheid. Dafür werden wir wieder mehr an Militarys anzutreffen sein. :-)

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
  3. Hm, schönes und nicht so schönes heute - so ist es halt im Leben, gut , dass ihr schon gedanklich die richtigen Konsequenzen gezogen habt.

    HD:
    Bente ist HD frei, lt. R-Bild und Befund des KfT-Verband-Arztes, aber ich wusste nicht, dass HD auch mit zwei Buchstaben angegeben werden kann.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so spielt das Leben. Ich finde es wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und das habe ich zu Genüge gemacht. Und dann muss man nun mal die nötigen Konsequenzen ziehen, die einzig richtigen, auch wenn es etwas weh tut.

      HD wird ganz verschieden angezeigt. B/D heisst, dass er rechts ein B hat und links ein D. In Deutschland wird oft nur ein Buchstabe angegeben oder sogar noch Ziffern dahinter gesetzt (A1, A2, B1,...)

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
    2. Danke.
      Ist auch logisch, bei mehr als einem Bein - hätte ich auch von alleine drauf kommen können, aber habe mich nach unserem positivem Befund dann nicht mehr um das Thema gekümmert.

      Liebe Grüße - Monika

      Löschen
  4. Liebe Ramona,

    Ich bewundere euch, wie ihr mit den Ergebissen umgeht u d wie verantwortungsbewusst Ihr mit dem Thema züchten umgeht.

    Wir wünschen Gadi ein langes und gesundes Leben mit Euch, auf das es seine Lebensfreude nicht verliert

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      Vielen Dank, dass ist total lieb zu hören. Mich haben die Resultate ziemlich geschockt und so habe ich mich erst einmal über 5h hingesetzt und den Stammbaum von Gadi studiert. Ich habe dann für mich herausgefunden, was das Problem war und so konnte ich auch damit umgehen. Und zu züchten, bedeutet für mich eine grosse Verantwortung zu übernehmen. Ich bin ein Fan von Rassehunden, aber was da teilweise abläuft, das kann ich nicht verstehen. Die Gesundheit eines Tieres und dessen Nachkommen steht für mich an erster Stelle. Letztendlich muss aber jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn vernünftig ist und was nicht. Ich bin vielleicht etwas extrem, was das anbelangt. Aber ich stehe dazu. Auch wenn Gadi B/B-Hüften gehabt hätte, wäre er für mich nicht für die Zucht in Frage gekommen.

      Vielen Dank, das wünschen wir ihm auch und wir geben uns grosse Mühe, ihn nicht einzuschränken, nur weil wir mehr wissen als er. Er soll es geniessen können und wenn alles gut läuft, hat er auch erst im Alter Schmerzen, das wäre toll.

      Ganz liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
  5. sehr schön geschrieben..
    Eure Entscheidung nicht mehr auszustellen und nicht zu züchten find ich sehr ehrenhaft, Respekt dafür..

    und Du hast völlig recht: die Untersuchungsergebnisse verändern ja den Hund nicht, und er würde sie bestimmt eh nicht lesen wollen ;o) spielen ist schließlich viel spannender als irgend so'n Ergebnis ^^

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den super lieben Kommentar. Es ist schön zu sehen, dass wir nicht so falsch ticken. Der Schritt ist uns nicht einfach gefallen, aber letztlich für Gadi und uns der einzig Richtige.

      Und ja, die Untersuchungsergebnisse interessieren Gadi ganz bestimmt nicht. Den einzigen Unterschied den er merkt, ist, dass ich ihm einen ganzen Schritt näher gekommen bin und wir zurzeit sehr tiefgehend miteinander verbunden sind.

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
  6. Darum betreibt man doch eigentlich Hundezucht, um Krankheit suszuschließen un Gesundheit weiter zu vererben, oder? Offenbar wurde da bei Gadis Zucht schon einiges versäumt... Da kann man sicher zu Recht etwas kritisieren. Gut, dass ihr diesen Unsinn nicht fortführt!
    Und Gadi bleibt schließlich auch mit schlechten HD-Werten derselbe großartige Hund! Wir wünschen ihm und euch alles Gute. Wir sind sicher, dass ihr auch in Zukunft ein fantastisches Team bleiben werdet!
    Alles Liebe aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte und genau dieser Meinung sind wir auch. Gadi bleibt definitiv der gleiche grossartige Hund, keine Frage!

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen